fbpx

OHMelectronic -
Im Februar haben die Kanadier ihr erstes Album seit Umbenennung von OHM in OHMelectronic veröffentlicht. Mit dem selbstbetitelten Longplayer trafen Craig Huxtable und Chris Peterson mitten ins Herz aller Freunde ausgeklügelter Vancouver-Soundgewalt. Zu den Album-Highlights gehört neben den Voabsingles Uppercut und Everything Is Gone sowie Disarmed, With und Decline vor allem das Midtempo-Stück Undone.

Craig dazu: „Der Song vermittelt ein Gefühl, das man in der modernen Welt hat: dass scheinbar alles völlig außer Kontrolle gerät. Es könnte aber auch das Gewicht der Welt auf deinen Schultern sein oder eine vergiftete Beziehung zu jemandem, der man meint, nicht entkommen zu können.“

OHMelectronic 2019

Zu Undone ließen OHMelectronic nun ein Video erstellen. Produzent ist Geoff Mark, der seit der Jahrtausendwende als Videokünstler arbeitet und länger noch in der digitalen Grafik-Branche aktiv ist. Unter anderem bei Spiderman 3, Battlestar Galactica oder Sharknado hatte er seine kreativen Finger im Spiel. Nach dem Video für den älteren OHM-Track When Robots Fuck engagierten ihn die Kanadier nun erneut.

„Damals kamen ausgemusterte Roboter, die in einer Alien-Welt miteinander Sex haben, zum Einsatz. Das neue Video ist noch eigenartiger. Ich habe die Abgründe des Internets durchforstet, um Footage aus dem Bodensatz auszubuddeln. Einiges davon ist fake, das meiste aber abscheulich real. Das habe ich mit meinem Faible für 3D-Druck – ich habe zwei 3D-Drucker verschlissen, um diese Zeitrafferaufnahmen hinzubekommen! – kombiniert, woraus dann der Clip für Undone entstanden ist“, so Geoff.

Und dies ist das Resultat – präsentiert von VOLT:



www.facebook.com/OHMelectronicamazon button



Verpasse keine wichtigen News und Clips oder neue Interviews, Reviews und Features!
Der VOLT-Newsletter erreicht dich fortan in regelmäßigen Abständen per E-Mail.

Newsletter:



Black Nail Cabaret Orchid Video

 

Ausgefeilte, unorthodoxe Elektronik, in die die tiefe Stimme von Sängerin Emèse Árvai-Illes gebettet wird: Seit mehr als einem Jahrzehnt bereichern Black Nail Cabaret die musikalische Landschaft zwischen Electro, Dark Wave und Synth-Pop, füllen sie mit expliziten sexuellen Motiven und kunstvoller Düster-Ästhetik. Jetzt gehen die besonderen Ungarn einen Schritt weiter – und einen zurück.

Then Comes Silence

 

Als die Schweden vor fünf Jahren mit Blood durchbrachen, hatten sie schon drei gemeinsame Alben in ihrer Vita stehen, sich stilistisch allerdings noch nicht gefunden. Goth-Rock und Post-Punk, das ist, wovon Then Comes Silence eine Menge verstehen. Und das wollen sie im Juli wieder im Longplayer-Format beweisen: Hunger ist im Kasten und bereit zur Veröffentlichung in mehreren Editionen.

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.