fbpx

Paradox Obscur -
2014 veröffentlichten Paradox Obscur ihr selbstbetiteltes Debütalbum, das wie auch dessen Nachfolger Anacrusis bei Peripheral Minimal erschienen ist. Nach dem Wechsel zum Augsburger Label Young And Cold Records folgte 2017 mit Artifact ein weiterer Longplayer. Der vierte, SYNΘESIS, ist via Bandcamp bereits vorbestellbar. Ab dem 15. März 2020 wird er auf Vinyl, als CD und digital erhältlich sein.

Verantwortlich für den kreativen Output des Duos sind Kriistal Ann und Toxic Razer. Bereits im Dezember letzten Jahres deuteten die beiden an, was von ihrem kommenden Album zu erwarten ist – mit dem Video zur Single Abeyance, einem von neun Songs, die auf SYNΘESIS zu hören sein werden.


Dank Einflüssen aus Dark Wave und Italo Disco macht der paradox-obskur wirkende Synthie-Sound der Griechen dem Bandnamen alle Ehre. Würden Giorgio Moroder und Kirlian Camera gemeinsam ein Album produzieren, käme vermutlich etwas Vergleichbares dabei heraus. Der kurze Teaser zu Inferno bestätigt diesen Eindruck und Lust auf mehr macht vor allem das Preview zum kommenden Video X-Spell, das am 2. Februar seine Premiere feiern wird.




Paradox Obscur SYNΘESIS
Tracklist
1. Mantras
2. Fester
3. X-Spell
4. Abeyance
5. Réflexe
6. Inferno
7. Fester (Alternative Mix)
8. Fester (Protector 101 Remix)
9. Réflexe (Tanya Baltunova Remix)
www.facebook.com/paradoxobscuramazon button




Verpasse keine wichtigen News und Clips oder neue Interviews, Reviews und Features!
Der VOLT-Newsletter erreicht dich fortan in regelmäßigen Abständen per E-Mail.

Newsletter:



Black Nail Cabaret Orchid Video

 

Ausgefeilte, unorthodoxe Elektronik, in die die tiefe Stimme von Sängerin Emèse Árvai-Illes gebettet wird: Seit mehr als einem Jahrzehnt bereichern Black Nail Cabaret die musikalische Landschaft zwischen Electro, Dark Wave und Synth-Pop, füllen sie mit expliziten sexuellen Motiven und kunstvoller Düster-Ästhetik. Jetzt gehen die besonderen Ungarn einen Schritt weiter – und einen zurück.

Then Comes Silence

 

Als die Schweden vor fünf Jahren mit Blood durchbrachen, hatten sie schon drei gemeinsame Alben in ihrer Vita stehen, sich stilistisch allerdings noch nicht gefunden. Goth-Rock und Post-Punk, das ist, wovon Then Comes Silence eine Menge verstehen. Und das wollen sie im Juli wieder im Longplayer-Format beweisen: Hunger ist im Kasten und bereit zur Veröffentlichung in mehreren Editionen.

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.