fbpx

Codex Empire -
Seit 25 Jahren ist Mahk Rumbae musikalisch aktiv. Mit einem seiner frühesten Projekte, Konstruktivists, hinterließ der in Wien lebende Brite markante Spuren in industriellen und experimentell-elektronischen Gefilden. Als Codex Empire produziert Rumbae seit 2014 und im Alleingang düsteren, noisigen Techno mit harter Rhythmik und packender Atmosphäre. Live funktionieren seine Rezepte ebenso gut wie auf den diversen EPs, die bislang von Codex Empire erschienen sind. Am 15. Februar 2019 kommt das lang erwartete erste Fulltime-Werk.

codex empire slow erosion album cover artwork
Slow Erosion heißt das zehn neue, intensive Tracks beinhaltende Debütalbum von Codex Empire, das den eingeschlagenen musikalischen Weg des Projekts perfekt fortführt. Das Berliner Label Aufnahme + Wiedergabe veröffentlicht den Longplayer in einer auf 500 Stück limitierten Doppel-Vinyl-Edition im Gatefold-Sleeve inklusive Download-Code sowie als digitale Version. Gemastert wurde Slow Erosion von Thomas P. Heckmann.

Nachdem gestern mit Hoggar Circle ein Stück aus dem Album vorgestellt wurde, präsentiert VOLT heute den nächsten Kracher:



Am 20.04. spielt Codex Empire live im Arena Club Berlin als eines der Highlights des Jubiläumsfestivals Aufnahme + Wiedergabe – Eight Years [Facebook-Event].

www.facebook.com/codexempire
aufnahmeundwiedergabe.bigcartel.com
www.aufnahmeundwiedergabe.de




Verpasse keine wichtigen News und Clips oder neue Interviews, Reviews und Features!
Der VOLT-Newsletter erreicht dich fortan in regelmäßigen Abständen per E-Mail.

Newsletter:



Black Nail Cabaret Orchid Video

 

Ausgefeilte, unorthodoxe Elektronik, in die die tiefe Stimme von Sängerin Emèse Árvai-Illes gebettet wird: Seit mehr als einem Jahrzehnt bereichern Black Nail Cabaret die musikalische Landschaft zwischen Electro, Dark Wave und Synth-Pop, füllen sie mit expliziten sexuellen Motiven und kunstvoller Düster-Ästhetik. Jetzt gehen die besonderen Ungarn einen Schritt weiter – und einen zurück.

Then Comes Silence

 

Als die Schweden vor fünf Jahren mit Blood durchbrachen, hatten sie schon drei gemeinsame Alben in ihrer Vita stehen, sich stilistisch allerdings noch nicht gefunden. Goth-Rock und Post-Punk, das ist, wovon Then Comes Silence eine Menge verstehen. Und das wollen sie im Juli wieder im Longplayer-Format beweisen: Hunger ist im Kasten und bereit zur Veröffentlichung in mehreren Editionen.

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.