fbpx

Nocturnal Culture Night NCN -
Wird das NCN-Festival, die Nocturnal Culture Night 15, Anfang September das einzige große Szene-Open-Air, das 2020 stattfinden kann? Es wäre der Traum vieler Festivalfreunde und Fans guter Musik. Die Veranstalter zeigen sich jedenfalls sehr optimistisch, und dies aus gutem Grund.

Gemeinsam mit dem Kulturpark Deutzen würden derzeit Hygienekonzepte für die Bereiche Sanitär, Übernachtungen, Gastronomie und Veranstaltungen erstellt, heißt es in einer Erklärung von gestern. Daneben gäbe es natürlich ein fünftes Konzept für das eigentliche Festival beziehungsweise für das Konzertgelände. Zudem arbeite man an einer Alternative für den Fall, dass die NCN nicht wie üblich mit der maximalen Zuschauerkapazität von 2.500 Menschen planen kann.

„Wir sind optimistisch, das NCN dieses Jahr durchführen zu können, müssen aber die behördlichen Anforderungen abwarten und zudem sehen, welche eventuellen Reiseeinschränkungen für Bands zum Zeitpunkt des Festivals Bestand haben“, heißt es im O-Ton.

Ab Mitte der kommenden Woche sollen weitere Bands für das Line-up bekanntgegeben werden. Stand jetzt ist das Programm bereits außerordentlich hochkarätig. So sollen am Wochenende vom 4. bis 6. September unter anderem Front 242, Midge Ure, Men Without Hats, Cat Rapes Dog, Conjure One, Ordo Rosarius Equilibrio, Amnistia, Black Nail Cabaret, She Pleasures Herself, Alvar, Seigmen oder Whispers In The Shadow live in Deutzen zu sehen sein, präsentiert von VOLT.

Immer aktuelle Infos und Ticketvorverkauf auf der offiziellen NCN-Homepage.

www.ncn-festival.de


Verpasse keine wichtigen News und Clips oder neue Interviews, Reviews und Features!
Der VOLT-Newsletter erreicht dich fortan in regelmäßigen Abständen per E-Mail.

Newsletter:



Black Nail Cabaret Orchid Video

 

Ausgefeilte, unorthodoxe Elektronik, in die die tiefe Stimme von Sängerin Emèse Árvai-Illes gebettet wird: Seit mehr als einem Jahrzehnt bereichern Black Nail Cabaret die musikalische Landschaft zwischen Electro, Dark Wave und Synth-Pop, füllen sie mit expliziten sexuellen Motiven und kunstvoller Düster-Ästhetik. Jetzt gehen die besonderen Ungarn einen Schritt weiter – und einen zurück.

Then Comes Silence

 

Als die Schweden vor fünf Jahren mit Blood durchbrachen, hatten sie schon drei gemeinsame Alben in ihrer Vita stehen, sich stilistisch allerdings noch nicht gefunden. Goth-Rock und Post-Punk, das ist, wovon Then Comes Silence eine Menge verstehen. Und das wollen sie im Juli wieder im Longplayer-Format beweisen: Hunger ist im Kasten und bereit zur Veröffentlichung in mehreren Editionen.

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.