fbpx

Wetware -
Wetware, das sind Matt Morandi und Roxy Farman aus Brooklyn, New York. Wie schon das 2018 veröffentlichte Automatic Drawing erscheint auch ihr nächstes Album Flail bei Dais Records. Am 26. Juni soll es so weit sein.

Wetware, so heißt auch ein vor 20 Jahren erschienenes Album von The Cassandra Complex. Ursprünglich bezeichnete das Wort das menschliche Gehirn und dessen Zellverbindungen. Inzwischen wird es oft als Umschreibung für die Fusion von Hardware, Software und Biologie, für die Verschmelzung von Mensch und Maschine verwendet. Das passt: Einen geeigneteren Namen hätten Morandi und Farman für ihr gemeinsames Projekt kaum finden können. Seit 2015 machen die beiden nicht nur mit experimentell-noisigen Electro-Experimenten auf sich aufmerksam, sondern auch mit durchaus eigenwilligen Live-Auftritten.



Mit Flail wird dieser Ansatz weiterverfolgt: von Drones und knarzenden Fabriksounds unterlegte Klangsequenzen wechseln sich ab mit teils aggressiv, teils beinahe meditativ anmutenden Vocals. Einen Eindruck davon vermitteln die beiden vorab veröffentlichten Tracks Exaggerated Bliss und Shiny Face  neun weitere werden folgen. Flail von Wetware erscheint auch in diversen Vinyl-Editionen.




wetware flail Album cover

Wetware Flail

Tracklist
01. Car Dancer
02. Kismet
03. And So It Is
04. Cause Unknown
05. Exaggerated Bliss
06. Indifference
07. Divided in Halves
08. Rivalries Regulars
09. Shiny Face
10. She Was Having a Good Time
11. Horse Pistol

www.facebook.com/wetwarenycamazon button




Verpasse keine wichtigen News und Clips oder neue Interviews, Reviews und Features!
Der VOLT-Newsletter erreicht dich fortan in regelmäßigen Abständen per E-Mail.

Newsletter:



Black Nail Cabaret Orchid Video

 

Ausgefeilte, unorthodoxe Elektronik, in die die tiefe Stimme von Sängerin Emèse Árvai-Illes gebettet wird: Seit mehr als einem Jahrzehnt bereichern Black Nail Cabaret die musikalische Landschaft zwischen Electro, Dark Wave und Synth-Pop, füllen sie mit expliziten sexuellen Motiven und kunstvoller Düster-Ästhetik. Jetzt gehen die besonderen Ungarn einen Schritt weiter – und einen zurück.

Then Comes Silence

 

Als die Schweden vor fünf Jahren mit Blood durchbrachen, hatten sie schon drei gemeinsame Alben in ihrer Vita stehen, sich stilistisch allerdings noch nicht gefunden. Goth-Rock und Post-Punk, das ist, wovon Then Comes Silence eine Menge verstehen. Und das wollen sie im Juli wieder im Longplayer-Format beweisen: Hunger ist im Kasten und bereit zur Veröffentlichung in mehreren Editionen.

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.