fbpx

Jeremy Inkel -
Fast drei Jahre nach dem schockierenden Drogentod von Jeremy Inkel erscheint dessen Debüt als Solokünstler. Der multitalentierte Produzent war hauptsächlich bei Front Line Assembly und Left Spine Down aktiv, mit denen er auf der Bühne stand und für die er viele beziehungsweise alle Songs schrieb. Zugleich belebte er diverse Projekte von FLA-Mastermind Bill Leeb mit seiner jugendlichen Spritzigkeit, lieferte wichtige Beiträge für Delerium und Noise Unit. Doch das Album, das er immer machen wollte, heißt Hijacker.

Hijacker feiert Jeremys Leben. Es ist ein Album mit knallharten EBM- und Techno-Grooves und industriellen Dancefloor-Experimenten. Es ist aber auch ein Album über Arbeit bis tief in der Nacht. Es handelt vom Leben auf der Straße und hinter der Bühne, vom Leben in kleinen und der Liebe in großen Städten. Es ist ein Album, das ganz Jeremy ist“, ist in der Ankündigung zu lesen.



Dabei zeigt das Album noch weitere Einflüsse: Acid spielt eine große Rolle, auch die frühen WaxTrax-Releases wirkten darauf ein. Elemente von jüngeren Front Line Assembly lassen sich ebenso finden wie Einflüsse von Deadmau5 oder The KLF.

Hijacker erscheint am 6. November 2020 bei Artoffact Records auf CD, Vinyl und digital. Ein Teil des Erlöses aus jedem Verkauf wird an die Vancouver Food Bank gespendet.



Verpasse keine wichtigen News und Clips oder neue Interviews, Reviews und Features!
Der VOLT-Newsletter erreicht dich fortan in regelmäßigen Abständen per E-Mail.

Newsletter:



Black Nail Cabaret Orchid Video

 

Ausgefeilte, unorthodoxe Elektronik, in die die tiefe Stimme von Sängerin Emèse Árvai-Illes gebettet wird: Seit mehr als einem Jahrzehnt bereichern Black Nail Cabaret die musikalische Landschaft zwischen Electro, Dark Wave und Synth-Pop, füllen sie mit expliziten sexuellen Motiven und kunstvoller Düster-Ästhetik. Jetzt gehen die besonderen Ungarn einen Schritt weiter – und einen zurück.

Then Comes Silence

 

Als die Schweden vor fünf Jahren mit Blood durchbrachen, hatten sie schon drei gemeinsame Alben in ihrer Vita stehen, sich stilistisch allerdings noch nicht gefunden. Goth-Rock und Post-Punk, das ist, wovon Then Comes Silence eine Menge verstehen. Und das wollen sie im Juli wieder im Longplayer-Format beweisen: Hunger ist im Kasten und bereit zur Veröffentlichung in mehreren Editionen.

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.