fbpx

Twin Tribes - 
Brownsville, Texas (USA), ist die Heimat von Luis Navarro und Joel Niño, Jr. Von dort aus wirft eine Zeremonie ihre Schatten voraus, die ihrerseits aus Schatten hervorgegangen ist. Shadows heißt das 2018 veröffentlichte Debütalbum der 2017 von Navarro und Niño gegründeten Band Twin Tribes. Ihr zweites Album Ceremony wird am 13. Dezember 2019 bei Negative Gain erscheinen, eine limitierte Vinyl-Edition folgt via Young & Cold Records. 

Liebe, Verlust und Schmerz sind einige der Themen, denen die neuen Twin-Tribes-Songs gewidmet sind. Die kürzlich veröffentlichte dritte Vorabsingle The River, das auf der Label-Compilation Generation Young & Cold Vol. 1 enthaltene Fantasmas sowie der Opener Heart & Feather liegen bereits vor.







Wie Agent Side Grinder, She Past Away oder beispielsweise Actors gehören Twin Tribes zu den vielversprechenden Vertretern einer aktuell wieder aufblühenden Post-Punk-Szene. Ihre ebenso düsteren wie melodiösen Songs nehmen sie mithilfe analoger Synthesizer und Drumcomputer auf. Produziert wurde Ceremony in Zusammenarbeit mit Allen Michael in den Golden Mirage Studios in Mission, Texas. Für das Mastering zeichnet Nicolás Zúñiga (Dead Wax Records) verantwortlich.

twin tribes ceremony album cover
Ceremony von Twin Tribes erscheint digital, als Kassette, auf CD und Vinyl – auch als limitierte Fan-Edition.

Twin Tribes – Ceremony
Tracklist
01. Exilio
02. Heart & Feather 
03. The River 
04. Avalon
05. Obsidian
06. Fantasmas 
07. VII
08. Upir
09. Perdidos
10. Shrine


amazon buttonwww.facebook.com/twintribes



 
 

Verpasse keine wichtigen News und Clips oder neue Interviews, Reviews und Features!
Der VOLT-Newsletter erreicht dich fortan in regelmäßigen Abständen per E-Mail.

Newsletter:



Black Nail Cabaret Orchid Video

 

Ausgefeilte, unorthodoxe Elektronik, in die die tiefe Stimme von Sängerin Emèse Árvai-Illes gebettet wird: Seit mehr als einem Jahrzehnt bereichern Black Nail Cabaret die musikalische Landschaft zwischen Electro, Dark Wave und Synth-Pop, füllen sie mit expliziten sexuellen Motiven und kunstvoller Düster-Ästhetik. Jetzt gehen die besonderen Ungarn einen Schritt weiter – und einen zurück.

Then Comes Silence

 

Als die Schweden vor fünf Jahren mit Blood durchbrachen, hatten sie schon drei gemeinsame Alben in ihrer Vita stehen, sich stilistisch allerdings noch nicht gefunden. Goth-Rock und Post-Punk, das ist, wovon Then Comes Silence eine Menge verstehen. Und das wollen sie im Juli wieder im Longplayer-Format beweisen: Hunger ist im Kasten und bereit zur Veröffentlichung in mehreren Editionen.

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.