fbpx

.

Callisto Ghost -
Weder Noise noch Dark Ambient oder IDM: Aktuell schlägt Alexander Marco (SaturmZlide [HANDS], Chaotalion [audiophob]) in eine andere Kerbe. Callisto Ghost ist grell und melodisch.

In den letzten fünf Jahren, vor allem aber zuletzt, ist das Projekt aus einer Reihe coronabedingter Ersatz-Beschäftigungen erwachsen. „Erst hatte ich eine Handlungsstarre, da ging musikalisch gar nichts“, so Alexander zu VOLT. „Stattdessen habe ich angefangen alte Tapes aus den 80ern und 90ern zu digitalisieren. Spielekonsolen und Commodore-Computer wurden reaktiviert und gekauft. Auch die VHS Sammlung ist wieder gewachsen. Vielleicht war all das inspirierend genug, um wieder loszulegen.“

Aber eben mit Synthwave – einem Genre, das den Lüneburger schon länger fasziniert, insbesondere „dass die überwiegend sehr jungen Artists diese Stimmungen und Erinnerungen erzeugen können.“ Erinnerungen an einige Aspekte des bunten Jahrzehnts, die ihn selbst prägten. Dinge, Musik, Kunst. Entsprechend passend der Titel des Debüts von Callisto Ghost: The Pasttracker.

callisto ghost the pasttracker

Auf dem letzten Album von SaturmZlide, Human Art Engines (2017), tauchten bereits einige Retro- und Synthwave-Elemente auf, die Projekte hatten sich gegenseitig befruchtet, wenngleich bei CG andere Plugins und neues Equipment zum Einsatz kommen. Alex: „Durch Zufall kam ich an einen Korg N364, mit dem einige Spuren neu einspielen konnte. Bei den anderen Projekten kam auch modulares Zeug zum Einsatz, hier hingegen nicht.“

Ein Grund, warum The Pasttracker songorientiert und weniger improvisiert ist. Ähnliches gilt laut dem Macher auch für die noch folgende EP von Callisto Ghost. Aber: „In Kürze steht erst einmal wieder SaturmZlide im Fokus.“


HOMEPAGE
.

Verpasse keine wichtigen News und Clips oder neue Interviews, Reviews und Features!
Der VOLT-Newsletter erreicht dich fortan in regelmäßigen Abständen per E-Mail.

Newsletter:



VOLT Tonzone 11/22

 

Jeden Monat ein fetter neuer Mix für die VOLT-Community – das war mal der Plan. Aber wie es so ist und wie es dann so kommt: die liebe Zeit, die Release-Flaute während Corona ... hätte, wäre, wenn doch nur. Dennoch: Was Neues aus der VOLT Tonzone ist seit Monaten, ja Jahren, überfällig gewesen.

Deshalb Schluss mit den Ausflüchten – und her mit der Mische! 70 Minuten Gehämmer und Geknirsch, Gefrickel und Gedrön, Gedudel und Genuss. Der Sound zu den Features auf dieser Website, Aktuelles und schwer Empfohlenes zwischen Techno-Industrial, EBM, Dark Electro und Cold Wave in the mix. Play at maximum volume!


Tracklist VOLT Tonzone 11/2022:
The Soft Moon - Answers
General Dynamics - Interrogation Sequence
Terence Fixmer - Corne de Brume
Chris Liebing - Another Day (Radio Slave Remix)
Vexillary - Come As Your Madness
Buzz Kull - Fascination
Blac Kolor - Haka
Thorofon - Too Bright
Konkurs - Mind Stimulant
Mortaja - Smashed
TC75 - Words
Local Suicide - High Buildings w\ Lee Stevens (Die Selektion Remix)
Rina Pavar - The Things We Hide
Röyksopp - Me&Youphoria
Gin Devo - Only For Moments
Object - Hidden Perceptions
Spherical Disrupted - Adrastea (B)


Zu den früheren Mixen geht's hier

fourscher 2022 festival

 

Drei Tage noch, dann wird in das Fourscher Festival reingefeiert. Das Warm-Up mit DJ dRiLL ist zugleich Geburtstagsparty für Schuby, einen der beiden Veranstalter. Die Tickets dafür sind restlos verkauft, für das zweitägige Live-Spektakel können Kurzentschlossene aber noch Karten an der Abendkasse kaufen.

Syzygyx Josh Clark tot

 

Josh Clark, bis zum vorletzten Album Fading Bodies (2019) musikalischer Kopf von SYZYGYX, ist tot. Seine Ex-Partnerin Luna Blanc, die zuletzt solo agierte, verkündete die traurige Nachricht am Mittwochmorgen über die Sozialen Medien.

Depeche Mode Tickets 2023 Vorverkauf

 

Der Ticket-Vorverkauf für die Memento Mori Tour 2023 von Depeche Mode hat begonnen. Am Mittwoch konnten Inhaber eines Paypal-Accounts bereits auf limitierte Kontingente aller Kategorien zugreifen. Die Preise für die Karten rangieren etwa zwischen 80 und 140 Euro und gestalten sich nur unwesentlich höher als vor fünf Jahren, liegen zudem deutlich unter denen anderer Weltstars, die zuletzt deutsche Stadien beehrten.

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.