fbpx

0
0
0
s2smodern
Please share!
0
0
0
s2smodern
powered by social2s
Drab Majesty Modern Mirror – Rezension
Schön zu sein, kann das wirklich wichtig sein? Nicht erst seit dem vorletzten Jahrhundert stellen sich Menschen derartige Fragen. Selfies und Social Media gab es damals nicht, stattdessen dominierten Typen wie Jacob und Wilhelm Grimm das abendliche Unterhaltungsprogramm – mit Geschichten über arglistige Königinnen, die schönen Stieftöchtern nach dem Leben trachten, weil sie deren alles überstrahlende Attraktivität nicht ertragen.
Was sagt uns das?

Spieglein, Spieglein

Damals wie heute verläuft zwischen gesunder Selbstliebe und krankhaft widerwärtigem Narzissmus ein äußerst schmaler Grat, an dessen Bewältigung so manch einer scheitert, nicht selten ohne sich dessen bewusst zu sein – im Märchen genauso wie im von allerlei krummen Vögeln durchsetzten Musikgeschäft. Schnelle Autos, schöne Frauen, warum nicht noch ein Häuschen bauen? Welche Werte wirklich zählen, allein darum geht es.

Insbesondere US-amerikanischen Künstlern wird oft und gerne unterstellt, theatralischer Selbstinszenierung nicht abgeneigt zu sein, aber ist da wirklich etwas dran? Möglicherweise. Drab Majesty scheint der schöne Schein zumindest nicht ganz unwichtig zu sein. Zu behaupten, Deb Demure und Mona D. legten keinerlei Wert auf ihr äußeres Erscheinungsbild, wäre nicht nur gewagt, sondern schlicht niemandem glaubhaft zu vermitteln, der die androgynen Alter Egos der beiden einmal live auf der Bühne erlebt oder zumindest das Cover des neuen Albums betrachtet hat – und das ist völlig wertfrei gemeint.

Tatsächlich widmet das Duo aus Los Angeles sein jüngstes Album Modern Mirror der Sage von Narziss, einem der antiken Mythologie entsprungenen, überaus eitlen Geck, der so sehr in sein Spiegelbild verliebt ist, dass es ihm Zeit seines Lebens nicht gelingt, die Liebe anderer zu erkennen, geschweige denn sie anzunehmen oder zu erwidern. Was ursprünglich als Mahnung gedacht war, ist, von vielen unbemerkt, im 21. Jahrhundert beinahe schon zum Normalfall verkommen.

Schöne neue Welt

Wohl auch deshalb schwebte Drab Majesty nichts weniger als eine Neuinterpretation dieser im Wortsinn verrückten Erzählung vor, als sie damit begannen, ihr drittes Studioalbum aufzunehmen. Mit Modern Mirror hält das Duo aus Los Angeles der Welt den Spiegel vor, um aufzuzeigen, wie sehr das Selbstbild jedes Einzelnen im Angesicht rasant fortschreitender Technisierung und Digitalisierung ins Wanken geraten kann. 

Sowohl inhaltlich als auch musikalisch treffen Drab Majesty ins Schwarze, indem sie Altbewährtem Tribut zollen. Ihr wie gewohnt von zeitloser Ästhetik geprägter Sound greift einige der Fäden auf, die Bands wie The Cure, The Chameleons oder beispielsweise New Order einst spannen. Was dabei herausgekommen ist, ist weitaus mehr als ein nostalgischer Blick zurück, es ist vor allem ein gelungenes Album über ein zeitloses Thema: unerfüllte Liebe.



Text: Kai Reinbold

[2019] [Dais Records]



7Editor's rating


drabmajesty.bandcamp.com

logo poponaut

amazon button


Verpasse keine wichtigen News und Clips oder neue Interviews, Reviews und Features!
Der VOLT-Newsletter erreicht dich fortan in regelmäßigen Abständen per E-Mail.

Newsletter:


VOLT Magazin – NEWS: Electro/EBM, Post-Punk, Cold Wave, Industrial, Dark Ambient


0
0
0
s2smodern
Please share!
powered by social2s
OHMelectronic undone video clip
OHMelectronic -
Im Februar haben die Kanadier ihr erstes Album seit Umbenennung von OHM in OHMelectronic veröffentlicht. Mit dem selbstbetitelten Longplayer trafen Craig Huxtable und Chris Peterson mitten ins Herz aller Freunde ausgeklügelter Vancouver-Soundgewalt. Zu den Album-Highlights gehört neben den Voabsingles Uppercut und Everything Is Gone sowie Disarmed,

0
0
0
s2smodern
bimfest 2019
BIMfest 2019 - 
Volle Kraft voraus: Die Krupps headlinen das BIMfest 2019! Jürgen Engler, Ralf Dörper & Co. wollen für ihren Gig im belgischen St. Niklaas vom Tourprogramm zum aktuellen Album „Vision 2020 Vision“ abweichen und ein exklusives Electro-Set spielen. Versprochen werden alte Songs in so gut wie originalgetreuen Versionen und neue, speziell elektronisch arrangierte Tracks.

Review suchen:

Language:

Support VOLT!

Tune in!

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok Ablehnen