fbpx

0
0
0
s2smodern
Please share!
0
0
0
s2smodern
powered by social2s
Test Dept -
Mit Speak Truth To Power schicken Test Dept ihrem ersten neuen Album seit 20 Jahren eine zweite Auskopplung voraus. Der mit orchestralen Elementen versehene, schwer groovende Song fällt stilistisch etwas aus dem Rahmen des Distubance betitelten Longplayers, der ansonsten zwischen Industrial, Dark Ambient, Techno und sogar EBM rangiert. Die Wahl fiel mit Sicherheit auf dieses Stück, weil dessen Text von besonderer Brisanz ist und die Thematik des kompletten Albums auf den Punkt bringt: Die britischen Industrial-Pioniere stellen sich damit gegen die Folgen eines seit Jahrzehnten pervertierenden Kapitalismus.


Wäre die Welt nicht so, wie sie ist, bestünde nicht die Notwendigkeit für ein neues Album von Test Dept. Doch Fremdenfeindlichkeit hat Großbritannien gespalten, es existiert eine ausgeprägte Klassengesellschaft, an deren unterem Ende mittlerweile die hart Arbeitenden stehen, der Kapitalismus führte in eine Klimakrise und falsche Ideale aus der Thatcher-Zeit sind wieder salonfähig: Graham Cunnington und Paul Jamrozy konnten nicht länger schweigen, wie sie selbst erklären.
Ihr Vorhaben: Teile und Ideen alter Stücke in durchschlagende neue Songs mit mächtiger Protestpoesie zu verwandeln. Das Ergebnis: Disturbance mit acht Tracks, die gleichzeitig in die Vergangenheit blicken und in die Zukunft brüllen.

Disturbance erscheint am 1. März 2019 auf CD und Vinyl sowie digital.

test dept disturbance album cover artwork
Tracklist:
1. Speak Truth To Power
2. Landlord
3. Debris
4. Full Spectrum Dominance
5. Information Scare
6. Gatekeeper
7. GBH84
8. Two Flames Burn


https://testdept.org.ukamazon button



Verpasse keine wichtigen News und Clips oder neue Interviews, Reviews und Features!
Der VOLT-Newsletter erreicht dich fortan in regelmäßigen Abständen per E-Mail.

Newsletter:


VOLT Magazin – NEWS: Electro/EBM, Post-Punk, Cold Wave, Industrial, Dark Ambient


0
0
0
s2smodern
Please share!
powered by social2s
m'era luna festival
M'era Luna Festival - 
Der Besuch eines M’era Luna Festivals birgt immer gewisse Gefahren: Es kann zu unerwünschten Begegnungen mit ungeliebten Personen kommen, die Ohren können mit Musik konfrontiert werden, die weder berührt noch verführt, und wenn es ganz schlimm kommt, verbringt der eine oder andere das komplette Wochenende – alkoholbedingt auf dem Zeltplatz, obwohl er 120 Euro Eintritt gezahlt hat.

Language:

Support VOLT!

Tune in!

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok Ablehnen