fbpx

0
0
0
s2smodern
Please share!
0
0
0
s2smodern
powered by social2s
Star Trek: Picard
Auf dieses Comeback haben viele gewartet. Nach Star Trek: Nemesis werde Jean-Luc Picard von der Leinwand verschwinden und seine Uniform endgültig an den Nagel hängen – kaum jemand zweifelte daran und seit 2002 war es traurige Gewissheit. Jetzt kehrt Patrick Stewart doch noch einmal zurück, in seiner Paraderolle, mit einer eigens auf ihn zugeschnittenen Serie.

Star Trek: Picard startet in den USA am 23. Januar bei CBS All Access. In Deutschland ist die erste Staffel (10 Episoden) ab 24. Januar exklusiv bei Prime Video zu sehen. Neben Patrick Stewart werden mit Jonathan Frakes (William T. Riker), der teilweise auch Regie geführt hat, Marina Sirtis (Deanna Troi), Brent Spiner (Data/B4), Jeri Ryan (Seven of Nine), Jonathan del Arco (Hugh) und, wie vor Kurzem erst bekannt wurde, später auch Whoopi Goldberg (Guinan) weitere beliebte Charaktere der ursprünglichen Next-Generation- und Voyager-Casts dabei sein. Showrunner der ersten Staffel ist Pulitzer-Preisträger Michael Chabon.



Jahrzehntelang deutete kaum etwas auf ein derartiges Wiedersehen hin. Nur wenige hielten es nach dem letzten Kinofilm um Picard und seine Crew für möglich, dass der bei Fans und Feuilletonisten gleichermaßen beliebte Raumschiff-Kapitän jemals wieder zurückkehren würde. Es war ein Abschied für immer, so hatte es den Anschein, doch 2017 wendete sich das Blatt, als Stewart mit ersten Andeutungen aufhorchen ließ. Für einen im Star-Trek-Universum spielenden Tarantino-Film würde er gerne noch einmal als Captain Picard zurückkehren, erzählte er damals.

Nachdem der Star-Trek-Produzent Alex Kurtzman im Juni 2018 seinen Vertrag mit den CBS Television Studios um fünf Jahre verlängerte, rückte ein Comeback Patrick Stewarts in immer greifbarere Nähe. Zu Kurtzmans Aufgaben gehörte es, weitere Star-Trek-Serien zu entwickeln. Seit August 2018 ist klar: Star Trek: Picard wird eine davon sein. Mit der offiziellen Ankündigung seiner jetzt unmittelbar bevorstehenden Rückkehr sorgte Stewart seinerzeit für einen unerwarteten Energieschub im Star-Trek-Universum.



„Es wird mich immer mit Stolz erfüllen, Teil von Star Trek – das nächste Jahrhundert gewesen zu sein, doch als wir 2002 den letzten Film abgedreht hatten, fühlte es sich so an, als sei meine Zeit mit Star Trek an ihrem natürlichen Ende angelangt“, schrieb Patrick Stewart damals bei Twitter. Nach so langer Zeit noch einmal als Captain Picard in Erscheinung treten und bisher unbekannte Facetten des beliebten Charakters erkunden zu dürfen, sei für ihn eine ebenso unerwartete wie freudige und belebende Überraschung.

Die Dreharbeiten zu Star Trek: Picard begannen im April 2019. Es wird nicht bei einer einzigen Staffel bleiben, die Serie wird auf jeden Fall fortgesetzt. In diesem Sinne: Es kann losgehen. Energie!

star trek picard vertikal

www.cbs.com/shows/star-trek-picard
Fotos: obs/Amazon.de/Trae Patton



Verpasse keine wichtigen News und Clips oder neue Interviews, Reviews und Features!
Der VOLT-Newsletter erreicht dich fortan in regelmäßigen Abständen per E-Mail.

Newsletter:



VOLT Magazin – NEWS: Electro/EBM, Post-Punk, Cold Wave, Industrial, Dark Ambient


0
0
0
s2smodern
rhys fulber sara taylor
Rhys Fulber feat. Sara Taylor -
Das Ostblock-Kapitel scheint zunächst abgeschlossen. Rhys Fulber greift nach dem Album Ostalgia und der angehängten EP Baut mit! wieder andere Themen auf. Am 28. Februar erscheint bei aufnahme + wiedergabe das Vier-Track-Release Diaspora, das sich inhaltlich nicht explizit fassen lässt, dafür jedoch einen exquisiten Gast am Mikro präsentiert:

Language:

Support VOLT!

Tune in!


Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.