fbpx

0
0
0
s2smodern
Please share!
0
0
0
s2smodern
powered by social2s
Boy Harsher -
Ende Juni veröffentlichten Boy Harsher mit Careful Remixes eine Zusammenstellung alternativer Versionen der auf ihrem Anfang 2019 erschienenen Album Careful enthaltenen Songs. Einer der zuvor produzierten Videoclips wird jetzt fortgesetzt – und ist via VOLT erstmals zu sehen!

Der im Januar verbreitete Clip zur Originalversion von Boy Harshers LA erzählt aus dem fiktiven Liebesleben zweier Camgirls und wird jetzt auf noch verstörendere Weise fortgesetzt. Regisseurin Kathleen Dycaic inszenierte den zweiten Teil der Geschichte um Hunter und Harmony, die zwei Seiten ein und derselben Medaille verkörpern. Dycaic formuliert es so: „Harmony is heartbroken in their burning house, inner mirror to complete environmental collapse. Hunter evolved ruthless to protect Harmony and to face the outside world. Running in despair. Heavy the weight of desire. I loved our world.“

Wohl um die Wirkung der bewegten Bilder zu intensivieren, haben Boy Harsher für ihr neuestes Video den zweifellos experimentellsten Track ihrer Careful Remixes ausgewählt. Im Rabit Remix, der ausschließlich mithilfe von Vocal Stems produziert wurde, bricht LA mit allen gängigen Hörgewohnheiten und löst ein gewisses Unbehagen aus. Auch die mit Untertiteln versehenen Szenen des Clips verfehlen ihre Wirkung nicht. Eric Burton alias Rabit, der kreative Kopf hinter dem Remix, erwies sich als der ideale Kooperationspartner für dieses Projekt. Der erfahrene Produzent und Chef des Labels Halcyon Veil wirkte zuvor u. a. an Björks grammynominiertem Album Utopia mit.


boy harsher face filterPassend zum Video hat Regisseurin Kathleen Dycaico zusammen mit der Digital-Künstlerin Úna Blue einen Face Filter für Instagram entworfen, der der bizarren Gesichtsbemalung der Hauptdarstellerin des Clips nachempfunden ist. Dycaico erschuf ihre auffällige skorpionartige Kreation, frei übersetzt, „um rauen Landschaften zu trotzen“, und beschreibt sie als „nicht rachsüchtig, solange sie nicht gestört wird.“ Als „ein giftiges Symbol des Verrats, das den Mund schützt, den Eingang zum Inneren, und die Torhüter dessen, was existiert.“

Im Herbst werden Boy Harsher im Zuge ihrer nächsten Europatour einige Konzerte in Deutschland geben.

06.11. Frankfurt/M., Zoom
20.11. Köln, Luxor
21.11. Hamburg, Molotow
02.12. Berlin, Kesselhaus
03.12. Berlin, Festsaal
04.12. Leipzig, Conne Island
05.12. München, Ampere

INTERVIEW mit BOY HARSHER (deutsch)
INTERVIEW with BOY HARSHER (english)

boyharsher.comamazon button


Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok Ablehnen