fbpx

0
0
0
s2smodern
Please share!
0
0
0
s2smodern
powered by social2s
Stillstand ist gleichbedeutend mit Rückschritt. Ihn zu vermeiden, ist längst nicht jedem vergönnt, denn um etwas in Bewegung zu versetzen, bedarf es stets einer gewissen Haltung. Jérôme Reuter ist sich dessen bewusst. Regelmäßig sucht er den persönlichen Kontakt zu seinem Publikum. In Kürze endet seine Herbst-Tournee mit zwei Gastspielen in den USA und in Israel. Bevor Anfang 2019 das nächste Album Le Ceneri Di Heliodoro folgt, meldet sich Rome am 16. November 2018 mit der limitierten 7“-Vinyl One Lionʼs Roar zu Wort.

rome one lions roar album cover vinyl
Leichte Kost waren Reuters düstere Chansons noch nie. Sein kommendes Werk Le Ceneri Di Heliodoro bleibt dieser musikalischen Tradition treu. Obwohl der Albumtitel etwas anderes signalisiert, handelt es sich nicht um einen gänzlich verkopften Ausflug in die altgriechische Geistesgeschichte. In seinen neuen Songs setzt sich der Rome-Vordenker mit Fragen der europäischen Einheit und der transatlantischen Beziehungen auseinander.

Die Singleauskopplung One Lionʼs Roar erscheint als limitierte 7“-Vinyl inklusive einer Liveversion des auf dem Album The Hyperion Machine veröffentlichten The Secret Germany. Zieht euch warm an: Das Ganze gibt’s nicht nur einzeln, sondern auch als Set inklusive Pullover. Weiter geht’s mit jeder Menge Rome-Konzerten im März 2019. Die Termine der kommenden Heliodoro-Tour:

07.03.19 Berlin, Musik & Frieden
08.03.19 Dresden, Club Puschkin
09.03.19 Gotha, The Londoner
10.03.19 Frankfurt/M., Nachtleben
13.03.19 Stuttgart, Keller Klub
14.03.19 Hannover, Faust
20.03.19 Freiburg, Slow Club
21.03.19 Köln, artheater
22.03.19 Hamburg, Nochtspeicher
23.03.19 Jena, Kassablanca Gleis 1

www.rome.luamazon button



rome aesthetik der herrschaftsfreiheit aufruhr cd cover

Rome „Die Æsthetik der Herrschaftsfreiheit: Aufruhr“

Für ihre Trilogie bestehend aus AufbruchAufruhr und Aufgabe nutzen Rome neben bewährten Stilmitteln des düsteren Folk-Genres Zitate und Gedanken von Dichtern und Denkern des 19. und frühen 20. Jahrhunderts, um den beschwerlichen Freiheitskämpfen vergangener Zeiten ein musikalisches Denkmal zu setzen. Ein Denkmal, das keinesfalls der heimeligen Rückschau dient, denn der Widerstreit zwischen Herrschaft und Freiheit ist längst nicht überwunden.

zur ausführlichen Rezension






Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok Ablehnen